WECK-Sturzgläser: die Besten, um Brot im Glas zu backen

By: Diana

Schon meine Oma benutzte die WECK-Sturzgläser zum Einkochen. In diesem Artikel erfährst du, warum ich die Gläser von Weck als Investition fürs Leben sehe und am Besten geeignet finde, um Brot im Glas zu backen und haltbar zu machen.

WECK-Gläser: Qualität seit 1900

Die Gläser der Marke Weck sind hochwertig und aus dickem Glas gearbeitet. Dadurch wiegt das einzelne Glas mehr aber zerspringt dir nicht so schnell wie so manch ein anderes Einmachglas.

In den über 100 Jahren Firmengeschichte hat das Traditionsunternehmen sein Glassortiment vergrößert und die Qualität kontinuierlich verbessert.

Aufgrund von Preisentwicklungen und wirtschaftlichen Änderungen bin ich davon überzeugt, dass die eigene Vorratshaltung und speziell das Haltbarmachen von Lebensmitteln im eigenen Haushalt wieder zunehmen wird.

Links mit einem Sternchen (*) sind sog. Affiliate-Links. Ein Kauf über den Link ändert nichts am Preis und hilft mir die Webseite für dich weiter zu betreiben. Mehr Infos.

Somit sind die Qualitätsgläser von Weck eine sehr gute Investition. Man könnte sogar sagen “eine Investition fürs Leben”, wenn man bedenkt, dass sie bei einigen Leutchen seit Jahrzehnten halten und zum Einsatz kommen.

Im Grunde musst du dir nur einmal einen gewissen Grundstock an Weckgläsern zulegen und diesen gegebenenfalls aufstocken. Die Gummiringe halten lange und sind nur, wenn sie porös und damit undicht geworden sind, auszutauschen.

Die Qualität spiegelt sich aber nicht nur in der Langlebigkeit vom Glas wieder. Auch das Gelingen des Einweckens hängt vom Glas ab.

Zudem bietet dir der WECK-Gummiring eine besondere Kontrollmöglichkeit: zeigt die Lasche vom Gummiring nach dem Einwecken nach unten, zeigt dir dies, dass dein eingewecktes Gut im Glas dicht verschlossen ist. Steht die Lasche dagegen nicht nach unten, fehlt es an Vakuum und die Frische und Haltbarkeit vom Lebensmittel ist damit nicht gewährleistet.

Vorteile der Weck-Sturzgläser

  • Sie sind in verschiedenen Größen erhältlich
  • Von hochwertiger Qualität und langlebig. Daher sind die WECK-Sturzgläser immer wieder verwendbar und eine Investition fürs Leben.
  • Gummiringe und Klammern sind günstig nachzukaufen (halten aber lange)
  • Die Gläser lassen sich gut stapeln
  • Die kultigen Weck-Gläser mit ihrem dekorativen Logo (Erdbeer-Relief) eignen sich auch gut als Geschenk
  • Zum Brot im Glas backen verwende ich nur 100er Gläser und Deckel. Dank des „genormten“ Durchmessers sind Gummiringe und Deckel untereinander kompatibel.
Weck-Sturzgläser zum Brot im Glas backen
Von links: Sturzgläser-Größen 370 m,, 580 ml, 850 ml

Die konische Form

Die klassischen Sturzgläser von WECK haben eine konische Form. Diese sieht wie ein umgedrehtes Trapez aus, oben am Rand ist das Glas breiter und unten zum Boden hin wird es schmaler.

So lässt sich das Brot nach dem Öffnen leicht aus der Form stürzen. Zudem ist das Glas dank der Formgebung einfach zu befüllen und es lässt sich gut reinigen.

Diese Sturzgläser-Größen benutze ich

Bei folgenden bereits zusammengestellten Sturzgläser-Sets musst du kein Zubehör separat kaufen. Die Sets beinhalten alle notwendigen Bestandteile wie

  • das Sturzglas,
  • die 100er Deckel,
  • die Gummidichtungen
  • sowie die Federklammern.

Im Übrigen hat das Brotrezept keinen Einfluss auf die Glasgröße. Das ist eine reine Frage deiner Vorliebe. Zum Brot im Glas backen verwende ich also diese drei verschiedenen Größen:

Das kleine 370 ml-Sturzglas


Brötchen in kleinen WECK-Sturzgläsern (370 ml)

Das kleine Sturzglas* mit 370 ml Fassungsvermögen ist perfekt für ein Brötchen im Glas. Dabei wiegt mein Weizenbrötchen 70 bis maximal 80 g.

Auch ist es die ideale Größe für eine einzelne Person. So hast du täglich ganz frisches Brot.

Ich finde es ist auch ideal, um es auf eine Wanderung oder einen Tagesausflug mitzunehmen.

Verwendest du ein größeres Sturzglas, schaffst das Brot nach dem Öffnen aber nicht innerhalb von ein paar Tagen zu verzehren, läufst du Gefahr, dass es anfängt zu schimmeln (wie bei allen anderen Lebensmitteln auch).

Die mittlere Größe: 580 ml

Angebot
12 Stück Weck Sturzform-Glas 0,5l Rundrandglas Einmachglas Einweckglas
12 Stück Weck Sturzform-Glas 0,5l Rundrandglas Einmachglas Einweckglas
included_components; 12 Sturzgläser, 12 Glasdeckel, 12 Dichtringe, 24 Einweckklammern
26,07 EUR 24,81 EUR
Die mittelgroßen WECK-Sturzgläser (580 ml) gefüllt mit Brotteig und kurz vor dem Backvorgang

Die goldene Mitte liegt bei 580 ml Fassungsvermögen*.

Eigentlich ist es die Sturzglas-Größe, die immer passt. Das Glas ist für alle Brotrezepte geeignet und insbesondere empfehlenswert, wenn du dein erstes Brot im Glas backen möchtest.

Isst du täglich Brot und seid ihr ein Zwei-Personen-Haushalt, reicht es je nach Brotsorte und Appetit 2-3 Tage.

Dieses Sturzglas ist dasjenige welches ich am Häufigsten zum Brot im Glas backen verwende. Nebensächlich ist, dass das kultige Erdbeerlogo auf diesem Glas am Besten zur Geltung kommt.

Großes Sturzglas mit 850 ml Fassungsvermögen

Unser täglich Krustenbrot im großen WECK-Sturzglas (850 ml)

Das große WECK-Sturzglas* fasst 850 ml. Ein Mehrpersonenhaushalt isst dies sicherlich in ein paar Tagen auf.

Unsere Familie nimmt es auch gerne für unser Lieblingsbrotrezept welches wir nahezu täglich verzehren. Dennoch solltest darüber im Klaren sein, dass dein Brot im Glas, wie alle anderen Lebensmittel auch, nach dem Öffnen zügig verbraucht werden will.

Die großen Gläser bieten natürlich den Vorteil, dass du eine größere Brotmenge mit einem Mal backen und konservieren kannst. Dies spart etwas Zeit und Energie ein.

>>> Zu allen WECK-Sturzgläsern auf Amazon*

>>> Zum Brot im Glas Rezept

Schreibe einen Kommentar

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner