Blaue Trinkwasserkanister mit Hahn für eine dosierte Entnahme und Schutz vor Kontamination

By: Diana

Für die Wasserversorgung in Krisen sind Trinkwasserkanister mit Hahn sind besonders praktisch und bieten dir bei der Entnahme einen Schutz davor, dass das restliche Wasser verunreinigt wird.

Ich erzähle dir, warum ich außerdem heute nur noch zu blauen Trinkwasserkanistern greifen würde, worauf du bei der Auswahl von Trinkwasserkanistern achten solltest, wie du sie vor dem Befüllen reinigst, wo du sie am Besten lagerst und wie du deine Wasserqualität regelmäßig überprüfen kannst.

Trinkwasserkanister mit Hahn

Was bei den Kanistern wichtig ist

Warum sie blau sein sollten

Nun werden dir im Handel transparente und blaue Wasserkanister angeboten. Ich machte den Fehler und kaufte transparente Wasserkanister.

Welcher Aspekt mir vorher aber leider nicht bekannt war, ist der, der Lichteinwirkung. Diese begünstigt die Bildung von Algen an den Innenseiten der Kanister.

Links mit einem Sternchen (*) sind sog. Affiliate-Links. Ein Kauf über den Link ändert nichts am Preis und hilft mir die Webseite für dich weiter zu betreiben. Mehr Infos.

Eine lichtundurchlässige Farbe, wie das Blau, verhindert diese Algenbildung und verlängert somit die Haltbarkeit und damit die Lagerzeit von Trinkwasser.

Somit benutze ich nun die transparenten Kanister für die Lagerung von Gebrauchswasser und habe mir blaue dazugekauft, in denen ich mein Trinkwasser lagere.

Die Beschaffenheit der Kanister

Bei der Lagerung von Trinkwasser spielt die Beschaffenheit der Kanister eine wesentliche Rolle. Schließlich soll das Wasser trinkbar bleiben und darf nicht unsere Gesundheit gefährden. Deshalb ist es zwingend erforderlich, dass die Trinkwasserkanister

  • aus lebensmittelechtem Kunststoff und
  • BPA-frei (ohne Bisphenol) sind.

So werden Veränderungen in Geruch und Geschmack ausgeschlossen und du kannst bedenkenlos Trinkwasser in Kanistern lagern.

Der Auslaufhahn

In Krisen kann Trinkwasser zu einem raren Gut werden, mit dem du haushalten musst.

Die Kanister haben eine größere Öffnung. Zum Befüllen ist dies von Vorteil.

Zur Wasserentnahme ist dies jedoch überhaupt nicht praktisch. Das Wasser schwappt nur so heraus und so passiert es, dass auch „viel“ Wasser daneben geht.

Trinkwasserkanister mit Hahn ermöglichen dir eine dosierte Entnahme und verhindern, dass das Wasser mit einem Mal rausschießt und verschwendet wird.

Der Hahn macht zudem eine Öffnung des Kanisters zur Wasserentnahme unnötig. Und dies verhindert wiederum, dass etwas hereinfallendes das Trinkwasser verunreinigen kann.

So könnte dies zum Beispiel bei einem Weithalsfass geschehen. Dank des Auslaufhahns bleibt dein sauberes Wasser in dem fest verschlossenen Behälter vor Kontamination geschützt.

So schützt du dein Trinkwasser vor Kontamination

Es gibt ein paar einfache Dinge, die du beherzigen kannst dein Wasser vor Verunreinigung zu schützen.

  1. Füllst du dein Wasser selbst ab, wähle lebensmittelechte Behälter aus Kunststoff oder Glas.
  1. Wasche den Behälter und spüle ihn mit klarem Wasser aus.
  1. Desinfiziere das Behältnis vor dem Befüllen
  1. Fülle nur sauberes Trinkwasser hinein und wende eventuell eine Konservierungsmethode zur Verlängerung der Haltbarkeit an.
  1. Verschließe das Behältnis fest und lagere dein Wasser an einem dunklen und kühlen Ort.

So reinige ich meine Kanister vor dem Befüllen

Unsere Trinkwasserkanister desinfiziere ich mit Reiner Soda*.

Dazu füllst du 5 Liter Wasser in den Kanister und gibst ca. 2-3 EL Soda hinzu.

Dann verschließt du den Kanister und schüttelst ihn ordentlich durch. Das Gemisch sollte alle Innenflächen vom Behälter berühren. Spüle den Trinkwasserkanister anschließend mit klarem sauberem heißem Wasser aus.

Befülle ihn mit deinem Leitungswasser, füge das von dir gewählte Konservierungsmittel hinzu und verschließe ihn fest.

Beschrifte den Kanister zum Schluss mit einem Edding* mit „Trinkwasser“ und dem tagesaktuellem Datum.

Zwei Methoden der Konservierung

Wahrscheinlich wird niemand von uns sein Trinkwasser aus den Kanistern rollierend im Alltag verbrauchen.

Also gibt es nur zwei Möglichkeiten außerhalb von Krisenzeiten sicherzustellen, jederzeit frisches Trinkwasser in Kanistern zur Verfügung zu haben:

  • durch das Haltbarmachen vom Trinkwasser in den Kanistern für die Dauer von sechs Monaten mittels Silberionen (in flüssiger Form* oder mit Hilfe eines Silbernetzes*)

➡ Beide Methoden stelle ich dir im Artikel Leitungswasser haltbar machen vor.

Geeignete blaue Trinkwasserkanister mit Hahn

Die hier vorgestellten blauen Trinkwasserkanister mit Hahn erfüllen alle Bedingungen an eine geruchs- und geschmacksneutrale Lagerung von Trinkwasser.

Den mitgelieferten Auslaufhahn schraubst du nach Bedarf auf den Kanister aus dem du das Wasser ablassen möchtest.

Zwei Tipps für die Lagerung

Art der Lagerung

Obwohl die blauen Kanister weniger lichtempfindlich sind, solltest du Trinkwasserkanister kühl und dunkel lagern. So bleibt dein Wasser länger haltbar und frisch. 

Regelmäßige Prüfung der Wasserqualität

Das Beste ist, du überprüfst deine Wasservorräte in regelmäßigen Abständen.

Wir machen es alle sechs Monate, da wir aufgrund der gewählten Haltbarmachung mit Silberionen, die Kanister dann reinigen und das Wasser erneuern – wie auch die Konservierung.

Das „alte“ Wasser schütten wir nicht weg, sondern verwenden wir zum Abwaschen und zum Gießen der Pflanzen.

Egal auf welche Art und Weise dein Wasservorrat abgefüllt ist, prüfe das Trinkwasser nach dem Öffnen auf:

  • den Geruch
  • die Farbe (ist es klar oder trüb?)
  • das Aussehen allgemein (gibt es Schwebstoffe im Wasser, Algen oder andere sichtbare Verunreinigungen?)

Fazit zu Trinkwasserkanistern mit Hahn

Da mir die Bedeutung der Farbe und des Auslaufhahns am Anfang meiner Krisenvorsorge gar nicht bewusst waren, hoffe ich, dir aufgezeigt zu haben, welche wertvollen Eigenschaften diese beiden Punkte mit sich bringen.

Ich finde, Kanister stellen die einfachste Art dar, für eine Familie eine Trinkwasserversorgung für den Notfall aufzustellen.

Sie benötigen einfach den geringsten Platz gegenüber anderen Behältnissen Wasser zu lagern. Es entfällt der rollierende Verbrauch und man muss auch keine Sixpacks oder Wasserkästen schleppen. Was ja trotzdem nicht heißen muss, dass man sich nur auf eine Art Trinkwasser zu bevorraten beschränkt.

Schreibe einen Kommentar

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner