Was tun bei Krieg in Deutschland?

By: Diana

Was tun bei Krieg in Deutschland? Da im Krieg bevorzugt die Infrastruktur und die Logistik angegriffen werden, sollte eine Krisenvorsorge die Antwort sein.

Um wĂ€hrend des zweiten Weltkrieges ihr erstes Kind zur Welt zu bringen, floh meine Oma von Berlin nach Flensburg. Planen konnte sie das nicht. Nicht weil sie kein Auto besaß, sondern weil es in solchen Zeiten keine „Sicherheiten“ gibt, wann was passieren wird. Diese Generationen waren uns trotzdem in mancher Hinsicht voraus. Sie wussten sich selbst zu helfen.

Was tun bei Krieg in Deutschland

Vorher könntest du auf die Straße gehen und sich gegen die Kriegstreiberei aussprechen.

Aber wenn es dann erst mal soweit ist, dann kann man diesen Prozess nicht mehr stoppen. Was dann tun bei einem Krieg in Deutschland?

Links mit einem Sternchen (*) sind sog. Affiliate-Links. Ein Kauf ĂŒber den Link Ă€ndert nichts am Preis und hilft mir die Webseite fĂŒr dich weiter zu betreiben. Mehr Infos.

Wir können dann hoffen, manche werden beten, und wir alle werden versuchen den Tag von Moment zu Moment zu leben und sich auf das Konzentrieren, was man mit seinen HĂ€nden tut. Dieser Fokus und der Zusammenhalt mit Anderen kann dann helfen, nicht verrĂŒckt zu werden.

Was eigentlich eine Leichtigkeit sein sollte, sich auf eine TĂ€tigkeit zu konzentrieren, ist fĂŒr uns in der digitalen Welt mit Handy, Internet und TV zu einer Herausforderung geworden. Studien belegen, die Aufmerksamkeitsspanne von uns Menschen nimmt immer weiter ab.

Ein Krieg kann, wie in der Ukraine oder Syrien, Teile eines Landes betreffen, sodass man im Notfall in den Teil des Landes fliehen kann, in dem kein Krieg tobt oder in eine Region im Heimatland, in dem keine Angriffe verĂŒbt werden.

Ich habe ehrlich gesagt keine Vorstellung, ob und unter welchen Bedingungen man dann arbeiten gehen kann oder muss. Vorstellen kann ich mir, dass dann eher Leute gebraucht werden, die Verletzte versorgen und sich kĂŒmmern und nicht die, die salopp gesagt im VergnĂŒgungspark oder Restaurant arbeiten.

Was man tun muss, wenn der Krieg bis nach Deutschland getragen wird, ergibt sich automatisch aus der entstehenden Notwendigkeit heraus. Planbar ist das nicht und bestimmt ist das auch gut so.

Was wir aber jetzt tun sollten, ist eine Vorsorge zu treffen. Denn wĂ€hrend sich die damaligen Generationen selber zu helfen wussten und mit Entbehrungen umgehen konnten, sind wir abhĂ€ngig von Strom und ElektrizitĂ€t im Allgemeinen und wĂŒrden schnell heillos ĂŒberfordert sein.

Wenn wir uns klar machen, dass in einem kriegerischen Szenario bevorzugt die Infrastruktur und damit die Logistik angegriffen wird, können wir fĂŒr uns eine mehr oder weniger klare Krisenvorsorge sowie Maßnahmen zur Selbsthilfe (die man erlernen kann) daraus ableiten.

Krisenvorsorge

Im Bezug auf die Logistik

Die verfĂŒgbaren Produkte im Supermarkt werden in ihrer Vielzahl abnehmen. Statt auf Fertigprodukte oder Importiertes zu setzen, bist du gut beraten, wenn du dir mit wenigen und einfachen Zutaten ein Essen zubereiten kannst. Einschieben möchte ich hier, dass die europaweit laufenden Bauernproteste fĂŒr den Erhalt der eigenen Landwirtschaft und der ErnĂ€hrungssicherheit des eigenen Landes stehen. Auf dem Markt bekommst du regionales Obst, GemĂŒse und Fleisch.

Ich habe die letzten Jahre die Rezepte meiner Mutter nachkochen gelernt. Diese sind zwar fleischlastig, geben mir aber ein gutes GefĂŒhl mir in einer wirklichen Krise eine vollwertige Mahlzeit zubereiten zu können.

Die MÀnner in der Familie lernten Brot zu backen. Dies ist eine höchstzufriedenstellende TÀtigkeit, wenn man ein Grundnahrungsmittel mit den eigenen HÀnden aus Wasser, Mehl und Salz zubereitet.

  • Die Trinkwasserversorgung, das A und O, wenn kein Wasser mehr aus der Leitung kommt, steht eigentlich an erster Stelle!

Stromversorgung als Teil der Infrastruktur

Zu einer Krisenvorsorge fĂŒr einen Krieg in Deutschland ist nicht nur an eine Stromausfall-Vorsorge zu denken.

Im Artikel Wie funktioniert Strom? erklÀrte ich, dass wir eine europÀisches Stromnetz haben. Die Aufnahme der Ukraine in unser Stromverbundnetz gefÀhrdet die Stromversorgungssicherheit aller anderen LÀnder. Durch die dortigen kriegerischen Auseinandersetzungen muss damit gerechnet werden, dass Teile der Infrastruktur, und dazu gehört die Stromversorgung, angegriffen werden.

Dies könnte das Stromnetz in ganz Europa zum Erliegen bringen. Hier sprechen wir dann vom Blackout – dem absoluten Ausnahmezustand. Auf die Frage „Was tun bei einem Krieg in Deutschland?“ dĂŒrfen die Überlegungen dieses Szenario nicht ausschließen.

In diesem Fall ist man komplett auf sich alleine gestellt; eine Hilfe von Außen so gut wie unmöglich. Genauso wie eine Nachsorge. Eine Blackout-Vorsorge sollte deshalb im Vorwege bedacht werden.

Im Großen und Ganzen können ganz unterschiedliche Vorsorgemaßnahmen getroffen werden. Eine vorgegebene Liste wie vom BBK abzuarbeiten wĂŒrde ich dir nicht empfehlen. Hier musst du fĂŒr dich persönlich definieren, was du brauchst und was du fĂŒr dich (finanziell, von den wohnlichen wie auch den physischen und psychischen Gegebenheiten abhĂ€ngig) umsetzen kannst.

Auf dem Blog findest du inzwischen viele Anregungen zur hÀuslichen Krisenvorsorge.

Um nur ein paar Dinge hier und jetzt zu nennen, die in einem solchen Szenario wichtig sind:

  • Ein Kurbelradio, um unabhĂ€ngig von der StromverfĂŒgbarkeit, von Fluchtkorridoren, nĂ€chster medizinischer Hilfe oder Essensausgabestellen zu erfahren.
  • Die zuvor schon angerissene FĂ€higkeit zur Selbsthilfe.
  • Ein Toilettenersatz weil ohne Strom schon nach kurzer Zeit keine ToilettenspĂŒlung mehr funktioniert.
  • Sich bewusst machen, dass evtl. keine Hilfe von Außen möglich ist und was dies fĂŒr einen bedeutet. Vielleicht fĂŒhrt dies dazu, dass du ĂŒber einen vorbeugenden Brandschutz nachdenkst. NatĂŒrlich endet deine Eigenverantwortung an der TĂŒr des Nachbarn…
  • Ein vorbereiteter Notfallrucksack fĂŒr den Fall einer Evakuierung oder Flucht.

Schreibe einen Kommentar

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner