2 Aspekte, warum körpernahe Wärme ohne Strom so wichtig ist

By: Diana

Es gibt Situationen, in denen Utensilien für körpernahe Wärme ohne Strom vorteilhafter sind als eine stromlose mobile Raumheizung. In diesem Artikel geht es nicht darum, das eine schwerer zu gewichten als das andere. Vielmehr musst du verstehen, dass eine Heizungsalternative lokal auf dem Körper anwendbare Wärmequellen bei Stromausfall nicht ersetzen kann. Hierzu erläutere ich dir zwei völlig unterschiedliche Aspekte, die in einer Krise durchaus zum Tragen kommen können.

Körpernahe Wärme ohne Strom

Damit du gesund bleibst

Wenn es zu einem Strom- oder Heizungsausfall kommt, bist du im Winter auf Heiz- und Wärmequellen ohne Strom angewiesen. Wenn wir in eine Situation kommen, in der wir auf unsere Vorsorge zurückgreifen müssen, willst du dich nicht dazu noch unterkühlen, erkälten oder krank werden.

In einer Krisensituation, wenn wir nicht mehr zu einer Apotheke oder einem Arzt gehen können, bleibt uns gar nichts anderes, als uns selbst mit unserer Hausapotheke helfen zu müssen. Das klingt nicht nur hart – das wird auch nicht einfach. Hier kann Wärme bei so manchen Heilungsprozessen helfen.

Wärmeanwendungen

Drei Beispiele, wann Wärmeanwendungen helfen können:

Links mit einem Sternchen (*) sind sog. Affiliate-Links. Ein Kauf über den Link ändert nichts am Preis und hilft mir die Webseite für dich weiter zu betreiben. Mehr Infos.
  • Manchmal reicht eine kurze Unterkühlung und es kommt zu einer sehr unangenehmen Blasenentzündung.
  • Wenn sich Bauchschmerzen bis krampfartige Beschwerden bemerkbar machen.
  • Zack, eine falsche Bewegung und ein plötzlicher Schmerz durchfährt dich. Du hast dich verrenkt, der Rücken spielt nicht mehr mit oder du hast dir einen Nerv eingeklemmt.
Wärme hilft bei krampfartigen Beschwerden

Eine Wärmflasche*, die du dir direkt auf die schmerzende Körperstellen legen kannst, lindert die Symptome bei vielfältigen Problemen.

Für positive Emotionen

Zudem sind wir in Notfällen, wie einem andauerndem und flächendeckendem Stromausfall, auf eine harte Probe gestellt. In schweren Krisen gibt es vielleicht Momente, da denkst du, die Welt bricht über dir zusammen.

Wärme gibt dir dann ein Gefühl von Schutz und Geborgenheit. Eine Kuscheldecke, ein gut isolierter Schlafsack oder eine Winter-Bettdecke werden dann zu einer liebevollen Umarmung.

Wärmequellen ohne Strom und Brennstoffe

Unabhängig von Verfügbarkeit und Preis

Auch wenn du zusätzlich eine alternative Heizmethode hast, plädiere ich für körpernahe Wärmequellen. Anders als stromlose Heizungen benötigen sie keinen Brennstoff (Holz, Gas, Öl, Petroleum, etc.) und machen dich somit unabhängig von jeglicher Brennstoffverfügbarkeit und deren Preis.

Ein mobiler Gasheizofen kann einen Raum bullig warm machen. Was aber, wenn irgendwann die Gasflasche leer ist? Du weißt ja gar nicht wie lange der Zeitraum, den du überbrücken musst, sein wird.

Natürlich spricht nichts gegen eine Alternative zum Heizen; die habe ich auch und trotzdem ersetzt dies nicht Utensilien, damit du dich im Notfall warm einpacken kannst.

Dilemma: die Wärmflasche

Wahr ist leider, dass du zum Befüllen einer Wärmflasche Wasser zum Kochen bringen können musst, und eine alternative Kochmöglichkeit braucht ebenfalls Brennstoff.

Zusammenfassung:

Körpernahe Wärmequellen (mit Ausnahme der Wärmflasche) sind unabhängig von Brennstoffen. 

Wenn alle Stricke reißen, sind sie die einzige Art Wärme ohne Strom zu bekommen. Deshalb gehören stromlose körpernahe Wärmequellen in jeden Haushalt. 

Bildquelle: Katrina_S/unknownuserpanama/Pixabay

Schreibe einen Kommentar

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner