3 private Maßnahmen gegen die Inflation, um kaufkräftig zu bleiben

By: Diana

In diesem Artikel nenne ich dir drei private Maßnahmen gegen die Inflation, die du unternehmen kannst. Diese wenigen Punkte beinhalten wiederum viele Möglichkeiten zur Selbsthilfe und den Erhalt der eigenen selbst bestimmenden Kaufkraft.

Private Maßnahmen gegen Inflation

Handwerkliche Fertigkeiten

Alles, was du selber machen kannst und nicht bezahlen musst, schont deinen Geldbeutel. Wenn Dinge noch teurer werden, dann musst du vielleicht gänzlich darauf verzichten. Lernst du handwerklich dazu und kannst dir selber helfen, wirst du weniger entbehren müssen.

Was zum Beispiel alles in diese Rubrik fällt:

  • Selber kochen, Kuchen und Brot backen
  • Haltbarmachen von Lebensmitteln
  • Handarbeiten
  • Handwerkliche Tätigkeiten
  • Kleinere Reparaturen
  • Eigenes Gemüse im kleinen Rahmen selber anbauen

Ebenso kannst du deine persönlichen Fertigkeiten gegen Bezahlung oder im Austausch mit Lebensmitteln oder einer anderen Gegenleistung anbieten.

Links mit einem Sternchen (*) sind sog. Affiliate-Links. Ein Kauf über den Link ändert nichts am Preis und hilft mir die Webseite für dich weiter zu betreiben. Mehr Infos.

Vorräte anlegen

Um für einen längeren Zeitraum nicht den Preissteigerungen zu unterliegen, legst du dir einen Vorrat an. Dies betrifft lange haltbare Lebensmittel, wie auch Nicht-Lebensmittel, die du ständig im Alltag verbrauchst.

Weißt du wie man Lebensmittel und Essen haltbar macht*, kannst du Preisangebote für dich nutzen und dir hier einen Vorrat aufbauen.

Der Euro verliert zusehends an Wert und Kraufkraft

Wie Geld vor Inflation schützen?

Ausgaben senken

Ob das Geld nun knapp wird oder du (mehr) Geld am Monatsende übrig haben möchtest, um dir Sachwerte zu kaufen, die deine Kaufkraft erhalten; reduziere oder verzichte doch einfach auf Konsum, der nicht wirklich notwendig ist.

Dies können Verträge und Mitgliedschaften, der Konsum von Sucht- und Lebensmitteln sowie Kleidung als auch das auswärtige Essengehen und Unternehmungen mit teurem Eintritt sein. Das Führen eines Haushaltsbuches kann dir helfen Einsparpotential aufzudecken.

Kaufkraft erhalten

Die Kaufkraft zu erhalten, ist nur mit Sachwerten möglich. So bieten Edelmetalle einen hervorragenden Schutz vor Inflation, Währungsreformen und dem Verlust der Kaufkraft.

Gerne herangezogen wird der maßgeschneiderte Anzug, der damals so wie heute mit einer Unze Gold zu bezahlen ist. Gold ist sozusagen ein Wertspeicher für dein Erspartes.

Kannst du monatlich etwas abzweigen, könntest du über den Kauf von Silbermünzen nachdenken. Da Silber aktuell unterbewertet ist, sind monatlich eine oder ein paar Unzen Silber eine gute Wertanlage.

Eine Immobilie dagegen lässt sich nicht mal eben verkaufen, wenn man mal gerade nicht so flüssig ist. Auch ist das Betongold, meines Erachtens nach derzeit mit Vorsicht zu genießen. Das Lastenausgleichsgesetz von 1952 wurde 2019 abgeändert und kann seit 01.01.2024 jederzeit aus der Schublade gezogen werden. Auch energiepolitische Zwangssanierungsmaßnahmen können eine gute Investition zu einer miserablen werden lassen, denn nicht nur die Kosten waren dann nicht absehbar, sondern auch der dann einsetzende Wertverlust.

Hast du schon private Maßnahmen gegen die Inflation für dich umgesetzt? Hast du weitere Ideen? Dann schreibe sie mir gerne in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner