Eine finanzielle Rücklage verschafft dir in Krisen die nötige Zeit

By: Diana

Viele Menschen haben keine finanzielle Rücklage. Dabei ist sie so wichtig. Sie gibt dir Freiheit, wenn ein Ernstfall eintritt. Ich gebe dir Beispiele, wann dir die finanzielle Rücklage den Rücken stärkt, wann du sie tatsächlich anfassen darfst und wie du diesen Sicherheitspuffer am Besten aufbewahrst.

Warum du eine finanzielle Rücklage anlegen solltest

Wofür sollte sie eingesetzt werden?

Das Finanzpolster, auch Notgroschen genannt, ist dein Sicherheitspuffer und kommt nur zum Tragen, wenn du in eine finanzielle Krise rutscht oder eine ungeplante höhere Ausgabe ansteht. Dies könnte sein:

  • Du verlierst deinen Job
  • Eine Zahnarztrechnung muss beglichen werden weil die Krankenkasse nur einen Teil davon trägt (das gleich gilt, wenn du einen Heilpraktiker konsultieren möchtest oder musst)
  • Ein Schicksalsschlag in der Familie, der dazu führt, dass du dringend Geld brauchst
  • Die Reparatur des Autos
  • usw.

Wozu dient die finanzielle Rücklage?

Hast du dir eine finanzielle Basis geschaffen, gibt sie dir Sicherheit und eine innere Ruhe.

Mit einem Notgroschen brauchst du keine Angst haben in finanzielle Engpässe zu geraten – selbst dann nicht, wenn du deine Arbeit verlierst.

Links mit einem Sternchen (*) sind sog. Affiliate-Links. Ein Kauf über den Link ändert nichts am Preis und hilft mir die Webseite für dich weiter zu betreiben. Mehr Infos.
Eine verzweifelte Person sitzt in einer Sanduhr (Symbolbild): Eine finanzielle Rücklage verschafft Zeit in Krisen
Eine finanzielle Rücklage verschafft Zeit in Krisen

Gerade jetzt, wo die wirtschaftliche Situation in Deutschland schwerer und die Zukunft damit unberechenbarer wird, ist diese Rücklage Gold wert und gibt dir die nötige Zeit nachzudenken und, um eine Lösung zu finden.

Die finanzielle Rücklage bewahrt dich auch davor bei deinem Girokonto in den Dispo-Bereich gehen zu müssen, was auch mit hohen Kosten verbunden ist.

Sie schützt dich davor einen Kredit zu teuren Zinsen aufnehmen zu müssen. Ein Kredit wäre ja eine Verbindlichkeit und macht dich zusätzlich zu der bereits bestehenden Notlage finanziell abhängig.

Denn wenn es ganz Dicke kommt und zu deiner Notsituation eine weitere finanzielle Belastung hinzukommt, bist du in einem Hamsterrad, aus dem du nur noch schwerer wieder herauskommst.

Voraussetzung ist allerdings, dass du dir deine finanzielle Rücklage sinnvoll kalkuliert hast. Im Artikel Wie hoch sollte der Notgroschen sein?, zeige ich dir drei Varianten auf, die Höhe deiner finanziellen Rücklage für dich zu bestimmen.

Ein Mann beißt in eine Zitrone (Symbolbild): eine finanzielle Rücklage hilft, wenn dir das Leben sauer mitspielt
Wenn dir das Leben sauer mitspielt

Wie solltest du deine finanzielle Rücklage aufbewahren?

➡ Wichtig ist, dass dein Finanzpolster dir jederzeit zur Verfügung steht. Das heißt, dass das Geld liquide sein muss oder schnell liquide gemacht werden kann.

Die finanzielle Rücklage ist deine Versicherung. Deshalb sollte sie nicht fest angelegt sein, denn jede Anlageklasse kann sich kursbedingt auch mal im negativen Bereich bewegen.

Lässt du deinen ganzen Sicherheitspuffer auf dem Girokonto oder dem Tagesgeldkonto liegen, bist du abhängig von der Bank. Wenn mit dieser etwas passiert oder wenn es zu einer Internetstörung oder einem Stromausfall kommt – dann kommst du nicht an deinen Sicherheitspuffer ran.

Physische Metalle wie Gold erhalten in einer Inflation zwar deine Kaufkraft aber hier ist zu bedenken, dass sich steuerliche Nachteile ergeben können, wenn du die Jahresfrist noch nicht überschritten hast und die Metalle wieder frühzeitig verkaufen musst.

Zumindest ein Teil der finanziellen Rücklage ist aus diesen genannten Gründen in Bargeld zu halten! 

Bild: RyanMcGuire/xaviandrew/pixabay

Schreibe einen Kommentar

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner