Welche Dokumente du im Notfall mitnehmen solltest

By: Diana

Eine kurzfristig angekündigte Evakuierung, ein Wohnungsbrand (bei dir oder einer Nachbarwohnung im Haus), eine Katastrophe wie die Flut im Ahrtal – es kann schlimme Situationen geben, in denen du dein Zuhause von jetzt auf gleich verlassen musst und nicht weißt, ob du zurückkehren können wirst. Welche Dokumente solltest du im Notfall mitnehmen?

Wichtige Dokumente im Katastrophenfall mitnehmen

Tritt so eine Krise ein, wirst du nicht wissen, ob dein Zuhause danach unbewohnbar und deine privaten Dinge vielleicht komplett vernichtet sein werden (bspw. durch ein Feuer).

Je mehr Dokumente du gesichert und „bei dir“ hast, desto weniger Rennerei wirst du im Nachhinein haben diese Dokumente wieder zu beschaffen, zu beantragen oder Tatsachen nachträglich beweisen zu müssen.

Zu Überlegen welche wichtigen Dokumente im Katastrophenfall mitzunehmen sind und diese vorzubereiten, schont somit im Ernstfall deine Nerven.

Links mit einem Sternchen (*) sind sog. Affiliate-Links. Ein Kauf über den Link ändert nichts am Preis und hilft mir die Webseite für dich weiter zu betreiben. Mehr Infos.

Personalien

➡ Ausweisdokumente (Personalausweis, Reisepass)

➡ Führerschein

➡ Krankenkassenkarte

Analoge Datensicherung

Einige Daten haben wir nur in digitaler Version. Überlege daher dir wichtige Daten analog zu sichern. 

➡ Zugangsdaten fürs Online-Banking

➡ Passwortbuch* oder Passwortliste

➡ wichtige Kontakte (als Liste oder kleines Adressbuch*)

Bargeld, Sachwerte, Nützliches

➡ Landkarte

➡ kleiner Notizblock und Schreibstift

➡ Bargeld (Notgroschen)

➡ Sachwerte wie Silber und Gold

➡ Krypto Hardware Wallet (BitBox02* Open-Source Hardware Wallet)

➡ Handy plus Aufladekabel

➡ Erinnerungsfoto oder -brief
Symbolbild: Welche Dokumente sind im Notfall mitzunehmen wenn man sein Zuhause verlassen muss?
Symbolbild: Weggehen, das Zuhause verlassen zu müssen

Zusammenstellen weiterer wichtiger Dokumente

Im Krisenfall wirst du nicht viel Gepäck mitnehmen können. Nichts darf einen Ballast darstellen.

Da du also weder einen noch mehrere dicke Aktenordner mit dir nehmen kannst, bleibt dir nur das Anlegen einer separaten Dokumentenmappe. Und zwar in zweifacher Ausfertigung.

Physische Dokumentenmappe anlegen

Eine physische Dokumentenmappe beinhaltet alle wirklich nötigen Dokumente (im Original oder als Kopie).

Die physische Dokumentenmappe bewahrst du am Besten an einem für dich sicheren Ort auf (bei der Familie, in einem gesicherten Schließfach, irgendwo wasserdicht verpackt vergraben…).

Digitale Sicherheitskopie anlegen

Scanne alle wichtigen Dokumente ein und lege dir auf diese Weise eine digitale Sicherheitskopie an. Diese kannst du zusätzlich auf einem USB-Stick* oder einer externen Festplatte* sichern.

Ich habe mir dafür einen USB-Stick im Kreditkartenformat* gekauft. So muss ich keine USB-Sticks auseinanderhalten und kann meine digitale Dokumentenmappe immer im Portemonnaie bei mir haben.

Meine Krisenvorsorge-Checkliste listet im Groben folgende Dokumente auf:

➡ Geburts- und Heiratsurkunde

➡ Sozialversicherungsausweis

➡ Vorsorgedokumente

➡ Testament

➡ Besitzurkunden (Eigenheim, Eigentumswohnung)

➡ Personalausweis und Reisepass

➡ Führerschein und Fahrzeugpapiere

➡ Daten für das Online-Banking, wichtige Online-Zugangsinformationen (PIN's) und eine Passwortliste

➡ Gehaltsabrechnungen

➡ Steuererklärungen

➡ Renteninformation und den Rentenverlauf

➡ Vertrags- und Versicherungsnachweise

➡ Rechnungen und Belege für Sachwerte

➡ Sonstige für dich wichtigen Dokumente
Symbolbild: Ausgang einer Situation bzw. Zukunft ungewiss
Symbolbild: Ausgang einer Situation oder Zukunft ungewiss

Aufbewahrung: wichtige Dokumente im Notfall griffbereit haben

Nun hast du deine wichtigen Dokumente, die du im Notfall mitnehmen musst, zusammen und solltest sie so aufbewahren, dass sie parat liegen. Wenn du flüchten musst, bleibt dir keine Zeit Dokumente oder Dinge zusammenzusuchen.

Für die wenigen wichtigen Dinge, die du im Notfall mit dir nimmst sowie die digitale Dokumentenmappe empfiehlt sich je nach Umfang (klein, leicht und verstaubar muss es sein) eine Aufbewahrung wie folgt:

➡ in einer wasserdichten und feuerfesten Dokumententasche* (so sind deine Dokumente sogar vor Fluten und Flammen geschützt) 
➡ griffbereit lagern! 

Wir reden hier wirklich von Extremsituationen und für so einen Krisenfall könntest du einen Notfallrucksack packen. In diesen kannst du auch die nötigsten Utensilien sowie deine Dokumentenmappe verstauen. 

Bilder: 12019/pixabay

Schreibe einen Kommentar

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner